Donnerstag, 2. Februar 2017

Lichtmess


Ist es an Lichtmess hell und rein
wird es ein langer Winter sein
wenn es aber stürmt und schneit
ist der Winter nicht mehr weit.
 

Am 2. Februar ist Maria Lichtmess. An diesem Tag beginnt endlich das Kräuterjahr. Die Schonzeit der Pflanzen in der Natur ist vorbei, sie dürfen wieder geerntet werden.
Zwischen Allerseelen und Lichtmess sind die Heilkräfte der Pflanzen der Geisterwelt vorbehalten. Ende Feber sind an sonnigen Waldrändern oft schon die ersten Blätter von Erdbeeren und Brombeeren zu finden und auch die Nelkenwurz kann wieder gegraben werden. Sie hilft als sogenanntes Nagele bei Zahn- oder Nervenschmerzen und würzt die Suppe. Zu Lichtmess erwacht das neue Jahr aus dem Winterschlaf, die letzten dunklen Geister werden mit Perchten ausgetrieben und die Wetterkerzen und das Weihwasser wird geweiht. Oft aber auch am Blasiustag, der Nothelfer bei Wind und Halsleiden.
Der Wind wurde generell bei uns als Blasius bezeichnet: „Ma heit geht wieder da Blasius um.“

Eine meiner Großtanten fütterte immer den Wind. Entweder bei starkem Wind und Sturm, auf jeden Fall aber am Blasiustag. Dazu wurde eine Schale mit Mehl genommen und von Balkon aus in den Wind gestreut:

Der nächste Lostag ist der 25. Februar:

St. Mattheis macht Eis
Hat er kans, macht er ans
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen