Sonntag, 20. August 2017

Entdeckungen - Gedanken

Die farbenprächtige Raupe von der Ahornrindeneule (Acronicta aceris) gehört zu den Nacht- / Eulenfalten.

Wind
Bäume rauschen
Wolken wehen dahin
Schauer auf der Haut
Sommerwind
 
 
 
Grünes Blatt (Gemetra papilionaria) ist ein wunderschöner Nachtfalter.
 
 
Bergwiese
bunte Blumen
wogen im Wind
Anmut und würziger Duft
Seelenapotheke
 
 
 
Kunst der Natur




Montag, 10. Juli 2017

Almsommer


Im Juni, zwischen Veitstag und Johannis wurde das Vieh auf die Almen getrieben. Jetzt im Juli blühten die meisten Almblumen. Das war die Zeit, wo auch wir Ausflüge in die Berge machten. Der Dobratsch war unser Hausberg und erweiterter Garten. Unsere Verwandtschaft ist weit verstreut in Kärnten aber auch in der Steiermark und in Tirol. Die Sommermonate boten Gelegenheit für

Freitag, 23. Juni 2017

Am Teichrand

"... nimmst du die Kleider der Nymphe, wenn sie diese am Teich ablegt, so hast du Macht über ihr Leben."
So heißt es in vielen Sagen und Märchen. Die Libelle, die hier die Kleider ihrer Larvenzeit als Wasserwesen ablegt und ihre neue Gestalt als Luftwesen annimmt, darf nicht gestört werden, sonst hat sie ihr Leben verwirkt.

Am Wegesrand

Ein prachtvoller Tigerschnegel (macht sich auf die Suche nach Eiern von spanischen Wegschnecken. Er ist ein nachtaktiver Allesfresser und macht auch vor gleich großen Nacktschnecken nicht halt. Könnt ihr euch etwas spannenderes vorstellen, als eine Verfolgungsjagd zweier Schnecken?

Samstag, 10. Juni 2017

Mein Tipp: Gesunder Garten


Jede Hobbygärtnerin liebt ihr Fleckerl grün und das Ernten der selbst gezogenen Früchte und Gemüse. Es ist gesund, frisch und g`schmackig. Damit das so bleibt, sollte man auf Chemie und Kunstdünger verzichten. Viele Kräuter im Garten eignen sich zum Düngen, Mulchen und zur Schädlingsbekämpfung. Im schattigen Eck kann die Brennnessel und

Samstag, 3. Juni 2017

Der Arzneischrank meiner Großmutter und kuriose Heilmittel


Im Arzneischrank meiner Großmutter waren ganzjährig Dinge zu finden, die ich Großteils auch heute noch als Hausmittel verwende:
Arnikablütenblätter in Schnaps angesetzt
Johanniskrautknospen in Öl angesetzt
Ringelblumensalbe aus Schweineschmalz
Steinölzugsalbe aus Tirol (von der Verwandtschaft in Schwaz)
schwarze

Juni - der Brachmond

 
In der Schütt blühen jetzt die Illyrischen Gladiolen und die Mannaesche, der Wald ist voller wilder Orchideen und am Waldrand duften die Wald-Erdbeeren. Seit den ersten aparen (schneefreien) Stellen am Waldrand, wo wir die Blätter für den Tee gesammelt haben, wuchs meine Sehnsucht und Vorfreude auf diese süßen Waldfrüchte. Nichts schmeckt so köstlich, nicht ist so voller Magie. Wenn die Zeit dieser roten Früchte gekommen ist, rutsche ich auf Knien durch

Montag, 15. Mai 2017

Kräuterernte


Das Wetter im Mai lässt unsere Würz- und Heilkräuter schnell wachsen und begünstigt das Sammeln. Der Ackerschachtelhalm (Equisetum arvense) ist ein Relikt aus der Urzeit. Damals war sein Wuchs noch riesig, seine Wirkung ist es bis heute geblieben. Zinnkraut, wie diese grünen,

Alles neu macht der Mai






Der Mai ist der Monat aller Frühlingsbräuche. Das Ausstecken der Birkentriebe, Symbole des neuen Lebens in der Natur, stammen zwar noch aus vorchristlicher Zeit, zu Pfingsten haben sie aber Tradition. Die Brunnen beim Haus und am Dorfplatz werden mit frischen Birkengrün geschmückt und

Samstag, 13. Mai 2017

Brandzeichen

Sterben Frauen anders?

Eine Lesung brachte alte Erinnerungen hoch. Der humorvolle Text der Autorin weckte düstere Bilder und nagte an den Synapsen, bis die Hand zum Stift griff und diese Frage zu Papier brachte: Sterben Frauen anders?

In Krimis äußern sich Profiler zu männlichen und weiblichen Tötungsarten: Frauen bevorzugen

Montag, 10. April 2017

Das Maibachl


Als ich klein war und die Winter noch schneereich, rann das Maibachl regelmäßig im Frühling. Zur Zeit der Schneeschmelze, wenn der Jauk über den Dobratsch blies, dauerte es nicht mehr lange und der kleine Tumpf im Wald füllte sich mit warmen Wasser. Damals hatten maximal zwölf Leute darin Platz. Alle saßen rund um das Loch, das das sprudelnde Wasser mit Hilfe des Sandes aus dem Felsen gewaschen hatte.
 
Die Füße in dieser Aushöhlung, saß man ruhig plaudernd 20 Minuten im warmen Tumpf. Wer neu dazu kam, wartete geduldig, bis einer das Heilbad verließ, um dann den freien Platz einzunehmen. Das Maibachl war die Kur für

Freitag, 7. April 2017

April, der Keimmond

Allerlei Österliches und Brauchtümliches...

Die Osterzeit begann mit Fasten. Eigentlich ein natürlicher Vorgang im Frühling. Die Wintervorräte waren aufgebraucht und die Eier wurden für das Osterfest gespart. Der Schinken und die Würste mussten noch reifen, was blieb waren die frischen Kräuter der Wiese. Die Brennnessel wuchs jetzt an jedem Zaun. Sie schmeckt eigentlich nicht so gut, aber mit Gundelrebe, Giersch und Bärlauch gewürzt ergibt sie einen leckeren Spinat. Lieber hatte ich allerdings den sogenannten wilden Spinat. Die grau-grünen länglichen Blätter des

Donnerstag, 6. April 2017

Essig, mehr als ein Hausmittel


Essig eignet sich nicht nur zum Salat abmachen und Kalk entfernen. Die Anwendungspalette reicht von Weichspülerersatz, Essigpatscherl bei Fieber bis zu kühlenden Umschlägen bei Insektenstichen. Einreibungen mit Essigwasser helfen bei Krampfadern und schmerzenden Beinen. Haare werden mit einer Essigspülung glänzend und leicht kämmbar. Essig hat desinfizierende und PH Wert neutralisierende Wirkung auf Haut und Schleimhäute. Daher empfehlen sich Inhalationen bei Bronchialerkrankungen und Bäder bei Anfälligkeit zu Pilzinfektionen. Innerlich unterstützt der Essig die Verdauung, er regt die Produktion von Speichel und Verdauungssäften an, reduziert den Heißhunger auf Süßes und hilft bei Entschlackungskuren. Weiters wird über eine Kreislauf anregende Wirkung berichtet.

Tipp für die Frühjahrskur: morgens ein Glas voll Wasser oder Mineral mit 1 TL Honig und 2 TL Apfelessig.

Montag, 20. März 2017

Das Tuch


Es war einmal ein kleines Mädchen, das lebte fern von hier in einem fremden Land. Seine Eltern hatten am Dorfrand ein kleines Häuschen mit einem kleinen Garten und einem Ställchen mit Ziegen und Hühnern dazu. So hatten sie ein bescheidenes Auskommen und waren zufrieden.

Eines Tages kamen Fremde in das Dorf. Sie hielten Rast und als man sie bewirtete, erzählten sie, dass sie auf dem Weg sind, in das Land, in dem die Sonne untergeht. Dort, in diesem Land sollen Milch

Sonntag, 5. März 2017

Tipp des Monats März


Fit für den Frühling

Vom Winterschlaf ohne Umschweife in die Frühjahrsmüdigkeit gegähnt, kein Wunder. Wie jeden Winter: üppige Speisen und wenig Bewegung. Das rächt sich und lässt uns träge werden. Gerade rechtzeitig sprießt das erste Grün, sorgt für Blutreinigung und Anregung des Stoffwechsels und macht uns fit für den Frühling. An sonnigen Hängen am Waldrand sind bald die ersten Brennnesseltriebe zu finden. Gemeinsam mit Blättern von Birke und Löwenzahn, oder auf kärntnerisch „Röhrlsalat“ lässt sich ein gesunder Tee bereiten, der die Nieren- und Darmfunktion stark anregt und dadurch optimal entschlackt. Sie können auch fertige Teemischungen in der Apotheke kaufen, doch selber Sammeln in Verbindung mit einem Spaziergang in der lauen Märzensonne ist gesund und vertreibt die letzte Müdigkeit. Löwenzahn und Brennnesseln lassen sich auch zu leckerem Salat oder Suppe verarbeiten. Quälen Sie Ihren wintergeschädigten Körper nicht mit Hunger sondern verwöhnen Sie ihn mit Bewegung, viel frischem Wasser und vitaminreichen Kräutern und Wildgemüse aus der Natur.
 
Essig – das universelle Hausmittel
Essig eignet sich nicht nur zum Salat abmachen und Kalk entfernen. Die Anwendungspalette reicht von Weichspülerersatz, Essigpatscherl bei Fieber bis zu kühlenden Umschlägen bei Insektenstichen. Einreibungen mit Essigwasser helfen bei Krampfadern und schmerzenden Beinen. Haare werden mit einer Essigspülung glänzend und leicht kämmbar. Essig hat desinfizierende und PH Wert neutralisierende Wirkung auf Haut und Schleimhäute. Daher empfehlen sich Inhalationen bei Bronchialerkrankungen und Bäder bei Anfälligkeit zu Pilzinfektionen. Innerlich unterstützt der Essig die Verdauung, er regt die Produktion von Speichel und Verdauungssäften an, reduziert den Heißhunger auf Süßes und hilft bei Entschlackungskuren. Weiters wird über eine Kreislauf anregende Wirkung berichtet.
Tipp für die Frühjahrskur: morgens ein Glas voll Wasser oder Mineral mit 1 TL Honig und 2 TL Apfelessig.

Märzensonne


Der Josefitag, 19. März ist nicht nur Kärntner Feiertag, sondern auch ein wichtiger Lostag:
Josefi hell und klar, bringt ein fruchtbar Jahr.
 

Als Kind war es ein Abenteuer – wer entdeckt das erste essbare Blattl. Gesammelt wurden Wiesensalbei, Knopfblume, Spitzwegerich, Schafgarbe, Sauerampfer und Röhrlsalat. Der Salat wurde mit heißen Erdäpfeln und viel Knoblauch angerichtet, dazu gab es Butterbrote mit gehackten Kräutern bestreut. Die knackigen Blütenknospen des Löwenzahns

Donnerstag, 2. Februar 2017

Lichtmess


Ist es an Lichtmess hell und rein
wird es ein langer Winter sein
wenn es aber stürmt und schneit
ist der Winter nicht mehr weit.
 

Am 2. Februar ist Maria Lichtmess. An diesem Tag beginnt endlich das Kräuterjahr. Die Schonzeit der Pflanzen in der Natur ist vorbei, sie dürfen wieder geerntet werden.

Tipp des Monats Feber

Im Winter ließen sich Dellen und schuppige, trockene Haut unter dicker Kleidung verstecken. Jetzt bringen wir unsere Haut wieder in Schwung und bereiten uns auf die Badesaison vor. Am Wirkungsvollsten ist dazu ein Peeling. Dazu mischen Sie

Tipp des Monats Jänner

Mein Tipp: Heimische Vitamine
Die Kälte klirrt, der Atem friert, doch Schnupfenviren lässt das kalt. Dagegen hilft rechtzeitig die Abwehrkräfte stärken. Durch Kneipen, Sauna, vitaminreiche Ernährung und viel Bewegung in frischer Luft. Heimische Früchte wie

Ein Jahr beginnt

Die ersten zwölf Tage im Jahr wurden genau beobachtet. Nicht nur das Wetter lieferte Hinweis auf das kommende Jahr, sondern auch die allgemeine Stimmung und besondere Ereignisse, wie der Verlust von etwas oder Krankheiten. Jeder dieser ersten zwölf Tage stand für einen Monat des Jahres.

Am 22. Jänner ist der Vogelhochzeitstag,

Neues Jahr - neues Leben

Neues Leben

Wie der Beginn eines neuen Jahres zum Fest wird und es mit besonderen Ritualen begrüßt wird, so ist es auch mit neuen Erdenbürgern. Obwohl Geburten früher noch nicht geplant wurden, sondern zum Leben ganz natürlich dazu gehörten,